Support Teams


Den Begriff „Support Team“ hat man schon gehört oder gelesen. Welche Vorteile bietet ein Support Team (ST) und ist dieses im Golfbereich förderlich? Was ist das überhaupt und kann es genau?

 

Ein ST eine zusammengestellte Gruppierung, die den Auftrag erhält, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.  Kann man das im Golfbuisness gebrauchen? Schließlich verderben so viele Köche den Brei und Golfclubs / Golfanlagen / Verbände haben schon Gruppierungen installiert, die sich auch mit Problemen des Tagesgeschäftes auseinandersetzen. Trotzdem läuft es offensichtlich nicht optimal. Warum?

 

In meinen Augen sollte ein ST immer dann eingesetzt werden, wenn sachlich und nüchtern der Bedarf festgestellt wird, eine Situation noch, grundsätzlich  oder weiter verbessern zu müssen. Mit dieser gewünschten  Verbesserung einer Situation kann man gerade im Golfbereich den Weg ebnen,  konkrete Ziele zu erreichen oder diesen näher zu kommen.

 

Der Einsatz einer gut zusammengestellten ST ist deshalb förderlich, weil für die entsprechenden Entscheider eine wichtige Vor- bzw. Zuarbeit geleistet wird. Gut zusammengestellt bedeutet, auch mit Menschen zu arbeiten, die Visionen haben, beurteilen und analysieren,  oder auch kreative Lösungsvorschläge erarbeiten können. Das ideale ST definiert – falls dies noch nicht geschehen ist – ein tatsächliches Problem und arbeitet ausschließlich lösungsorientiert und so effektiv wie möglich an der Lösung dieses Problems.

 

Ob ein ST erforderlich ist oder diese Arbeit mit den bestehenden „Human Resources“ bewältigen kann, muss der „Auftraggeber“ für sich definieren. Oftmals bringen Ideen von außerhalb, einen vielversprechenden Lösungsansatz, der bisher noch nicht zum Tragen kam.

Die Unterscheidung zu bloßen Arbeitsgruppen sehe ich in der Art und Weise der Zusammenstellung der beteiligten Personen und der Konkretisierung des zu erreichenden Zieles. Man könnte ein Support Team auch als „Task-Force“ betiteln, jedoch ist dieser Begriff ein wenig militärisch belegt. Wie man das Team auch immer nennt; es gilt eine problematische Aufgabe zu lösen! 

 

 Die Zusammenstellung sollte deshalb ganz bewusst mit unterschiedlichen Menschen erfolgen, die die  verschiedensten Erfahrungen mitbringen. Natürlich müssen auch „Insider“ beteiligt werden, die über spezielle Kenntnisse von Funktionsprinzipien und Gegebenheiten verfügen. Aber auch Menschen, mit speziellen Interessen, Fähigkeiten oder beruflichen Hintergründen können „jenseits von bloßen Arbeitsgruppen“ mit einer speziellen Aufgabe betraut werden.

 

Und was hat das alles mit Golf zu tun? Golfanlagen und auch Verbände stehen vor vielen aufgezwungenen Aufgaben, die Auswirkungen auf die Bestandssicherung haben können. Gerade die Bereiche Neugolfergewinnung und Mitgliederbindung sind für Verbände und Anlagenverantwortliche wesentlich. Wenn es gut läuft, sind bereits Macher am Werke, die all` ihre Fähigkeiten einsetzen. Aber die sogenannten Macher sind auch Menschen. Und Menschen haben Grenzen.

 

Ein eingerichtetes ST kann helfen, zielführend an der  Erreichung eines gewünschten Zustandes mitzuarbeiten. Eine schnelle und effektive Möglichkeit der Selbsthilfe des „Auftraggebers“.

 

Mobilisieren und bündeln Sie die geeigneten und zur Verfügung stehenden Menschen für eine spezielle Aufgabe und scheuen Sie sich nicht, für diese Arbeit mit Anreizen zu locken und diese zu gewähren. Vergleichen Sie hierzu bitte die Beiträge der „Golfmentoren“!

 

Freedrop: Seien Sie mutig und lassen Sie sich bei der Erreichung von Zielen auf Ihrer Golfanlage durch eine durch Sie zusammengestelltes Support Team unterstützen. Sie haben dabei nichts zu verlieren! Optimieren Sie Ihre Anlage  mit Unterstützung und Zuarbeit durch ein spezielles Team!. Entscheidungen die es im Ergebnis zu treffen gilt, verbleiben bei den Anlagen-verantwortlichen. Es ist keine Schwäche, sich Unterstützung für eine schwierige Aufgabe außerhalb des Tagesgeschäftes zu besorgen. Es ist eine Stärke, den Mut aufzubringen und die Aufgabe in „andere Hände“ zu delegieren!  Viel Erfolg!

 

Carsten Moritz, Golfmentor und Blogger, GC op de Niep / NRW. 

Kontakt: golfmentor@web.de

 

BIO: Carsten Moritz, Kommunalbeamter, 49 Jahre, verheiratet, 1 Kind.  Kommt aus Moers, am Niederrhein und spielt im GC op de Niep. Seit den 1985 dem Golfsport verbunden. Interessen sind Golfentwicklung und Neugolfergewinnung. Hat schon immer gerne Menschen für den Golfsport begeistert und wollte mit dem Forum Golfmentor dem Golfsport auf diese Weise etwas zurück geben. Weiterhin als Netzwerker aktiv und unterhält die Foren und Auftritte golfmentor, golfyourlife und inspireyourgolf. Über die Tätigkeiten führte der  Weg zu Dr. Norbert Kutschera und der CMC-Company,  wo er nebenberuflich das Team verstärkt.